Saisonstart ist gelungen!!!!!

 

Richigen-Bandits- HC Trub 3:4

 

Peter Habegger

 

Mit viel Vorfreude sind wir in den ersten Saisonmatch gegangen. Für uns zählte nur der Sieg.

 

1.Drittel

Mit dieser Einstellung sind wir auch in den Match gestartet. Schon nach 5 Minuten konnte Peter Habegger auf Pass von HP Blaser das erste Tor erzielen. Es folgen noch ein paar gute Chancen, auch den Klang von Metall konnte man noch in der Halle ausmachen. Nach gut 9 Minuten schob Martin Wüthrich den Puck zum zweiten Mal über die Linien. Mit diesem Spielstand gingen wir in die Pause.

 

2.Drittel

Wir wollten im zweiten Drittel gleich weiterspielen. Leider kassierten wir in der 24. Minute den Anschlusstreffer. Das passte Rolf Fankhauser gar nicht, nahm den Puck und schoss noch in derselben Minute das 3:1. Nur zwei Minuten später konnte HP Blaser auf Pass von Martin Wüthrich das 4:1 erzielen, Bully- Gooooool. In der 34. Minute verkürzten die Richigen Bandits zum 4:2. Mit diesem Spielstand gingen wir in die zweite Pause.

 

3.Drittel

Unser Spiel war nicht mehr so gut wie im ersten Drittel, das wollten wir im dritten Drittel wieder ändern. Tore konnten wir keine mehr erzielen. Wir hatten nicht mehr so viele Chancen wie im ersten Drittel aber ein paar waren noch dabei, so auch ein Lattenknaller von Rolf Fankhauser. In der 59. Minute musten wir noch den Anschlusstreffer hinnehmen. Für mehr reichte es den Richigen-Bandits nicht mehr.

So konnten wir den ersten Sieg in der neu renovierten Ilfishalle feiern.

Über den ganzen Match war es ein sehr faires Spiel.





 

HC Trub – EHC Igel

 

10.11.2012 16.15 Uhr

Martin Zaugg

 

Nach einem geglückten Saisonstart gegen die Richigen Bandits und einem intensiven Trainingslager, waren wir sehr zuversichtlich auch unser zweites Spiel zu gewinnen. Der Gegner hiess EHC Igel.

 

1.Drittel

Beide Mannschaften starteten engagiert . Wir konnten die ersten 5 Minuten gut mithalten. In der 6. Minute mussten wir leider das 0:1 hinnehmen. Das Gegentor brachte uns nicht aus dem Konzept, wir kamen zu mehreren Chancen. Unsere Bemühungen trugen in der 14. Minute Früchte. Rolf Fankhauser traf nach einem Sololauf zum 1:1. Kurze Zeit später nahm David Reber die erste Strafe. Die Igels zogen ihr Powerplay souverän auf und kamen zu einem Torerfolg. Kurz vor Schluss des 1. Abschnittes sassen gleich zwei unserer Spieler auf der Strafbank. 21. Sekunden vor der Pause nützte der EHC Igel unsere unnötigen Strafen zum 1:3 aus.

 

2.Drittel

Mit der Entschlossenheit das 1:3 aufzuholen starteten wir in das Mitteldrittel. In der 25. Minute erlitt unsere Mannschaft schon der nächste Dämpfer, den Igels gelang das 1:4. Unser Teamsenior Hans Baumgartner stoppte ein Gegner Unregelkonform vor unserem Tor. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Penalty. Unser Torhüter Tisu hielt diesen Penalty ohne Mühe. Einige Zeit später konnte auch Rolf zu einem Penalty antreten. Er machte alles richtig, nahm den Torhüter aus, nur im entscheidenden Moment traf er den Puck nicht mehr. Mit einem 3 Tore Rückstand gingen wir in die zweite Pause.

 

 

3. Drittel

Wir probierten uns alle einzureden der Match sei noch nicht verloren. Nur leider bekam man das Gefühl, dass keiner mehr so ganz an die Wende glaubte. Wir hatten zwar noch einige gute Chancen, blieben aber glücklos. In der 44. und 46. Minute konnten die Igels ihre Führung um weitere zwei Tore ausbauen. In der allerletzten Minute mussten wir noch einen Doppelschlag hinnehmen. So verloren wir zuletzt sehr deutlich mit 1:8. Trotz dieser sehr hohen Niederlage wurde unser Torhüter Tisu Wiedmer zum besten Spieler unserer Mannschaft gekürt.

 

Wir gratulieren dem EHC Igel zum verdienten und fairen Sieg.

 

Zuschauer: 20 Strafen: 5 mal 2 Minuten HC Trub, 3 mal 2 Minuten EHC Igel .



 

 

SV- Gohl – HC Trub

 

17.11.12, Baumgartner Florian

 

Unser Dritter Match in der Emmentalmeisterschaft war für unsere Verhältnisse früh am Morgen angesetzt. Jedoch wusste jeder, dass wir nach der Schlappe vom letzten Match, eine Reaktion auf dem Eis zeigen mussten.

 

1. Drittel

Nach dem Einlaufen zeigten wir uns auf dem Eis hellwach. So kam es auch, dass Wüthrich Martin schon nach 33 Sekunde den Torhüter des SV- Gohl zum ersten Mal bezwingen konnte. Unser Gegner zeigte sich jedoch wenig beeindruckt von diesem Treffer. In der 9. Spielminute gelang es Gohl den Ausgleichstreffer zu erzielen. Nach einem verlorenen Bully vor unserem Torhüter kam Gohl nur 2 Minuten später zum erstmaligen Führungstreffer. Beide Teams kamen danach zu guten Torchancen. In der 18 Minute war es der SV- Gohl der mit einem weiteren Treffer die Führung ausbauen konnte. Kurz vor dem Ersten Pausenpfiff konnte Steck Adrian den Torhüter mit einem Präzisen Schuss bezwingen.

So gingen wir mit einem 1 Tore Rückstand in die Erste Pause.

 

2. Drittel

Mit dem Willen, den Rückstand aufzuholen, sind wir in das Mitteldrittel gestartet. Dass es am Willen nicht fehlte, sah man als Fankhauser Rolf nach schönem Zuspiel von Habegger Peter bereits nach 52 Sekunden den Ausgleich erzielen konnte. In der 33 Minute war es erneut Fankhauser Rolf der dem HC Trub zur erneuten Führung verhalf. Aber auch der SV- Gohl kam zu guten Torschüssen, so auch in der 37 Minute als der Ausgleich zum 4.4 fiel.

Mit dem Unentschieden gingen die Teams in die Zweite Pause.

 

3. Drittel

Entschlossen den Sieg auf unsere Seite zu ziehen starteten wir in die letzten 20 Minuten.

Nach Verlorenem Anspiel ging es lediglich 13 Sekunden bis uns der SV- Gohl einen Strich durch die Rechnung machte, der Erneute Führungstreffer war Tatsache. Der HC Trub kämpfte aber weiter und wollte den Ausgleichstreffer erzielen. In der 50 Minute kassierte der SV Gohl seine Erste Strafe. Auf Seiten des HC Trub durfte die 3. Linie in die Überzahlsituation starten, sie konnten sich im Drittel festsetzen und nach 27 Sekunden konnte Käser Christian den Torhüter bezwingen.

Nach einem Time Out von Gohl ging es in die Entscheidenden letzten Minuten. Beide Mannschaften wollten den Sieg. Der SV- Gohl musste 4 Minuten vor dem Schlusspfiff eine weitere Strafe hinnehmen. Nach Überstandener Strafe war es wieder ein Spieler von Gohl der in die Kühlbox musste. Für uns zählte nur noch eines, ein Tor musste her. Und da war dieses Tor, Fankhauser Rolf konnte erneut Scoren. Zu spielen blieb noch gut 1 Minute, der SV Gohl nahm den Torhüter raus und probierte noch den Ausgleich zu erzielen. Dank unserem Torhüter Wiedmer Thomas konnten wir die Führung halten und schlussendlich mit 6:5 gewinnen.



 

 

HC Trub – Canadiens 0:8 (0:1, 0:0, 0:7)

 

„Nahe“ an der Sensation geschnuppert

 

Nachdem wir im letzten Match gegen den SV Gohl wieder auf die Siegesstrasse zurückgekehrt waren, ging es am vergangenen Samstag um die Bestätigung des Aufwärtstrends gegen den amtierenden Meister, die Canadiens.

 

1. Drittel

Dass sich die Truber gegen den Favoriten nicht verstecken wollten, zeigten bereits die ersten paar Minuten des Spiels. Dem HC Trub gelang es bereits früh, einige gute Chancen zu erarbeiten und die Mannschaft zeigte sich hell wach. Natürlich konnten sich die technisch überlegenen Canadiens immer wieder in unserem Drittel festsetzen und selbst gute Möglichkeiten kreieren. Unser Goali Tisu Wiedmer zeigte wie gewohnt eine starke Leistung und konnte die Chancen der anstürmenden Canadiens immer wieder zunichtemachen. Wenn sich Tisu dennoch einmal geschlagen geben musste, war da immer noch der Posten oder die Latte, die vorerst einen Führungstreffer verhinderten. In der 11. Minute war es jedoch um uns geschehen, die Canadiens nutzen einen Stellungsfehler gekonnt aus und gingen mit 0:1 in Führung. Tisu blieb für einmal keine Abwehrchance und der Puck zappelte zum ersten Mal im Netz der Truber. Wir liessen trotz des Rückstands den Kopf nicht hängen und kämpften beherzt weiter. In der 17. Spielminute konnte Pesche Habegger in Unterzahl allein davonziehen. Leider verpasste der Truber Stürmer diese riesen Ausgleichsmöglichkeit. Mit dem Spielstand von 0:1 ging es in die erste Drittelspause.

 

2. Drittel

Auch im zweiten Drittel kämpften die Truber mit vollem Einsatz weiter. Leider wurden die eigenen Torchancen immer rarer und die Canadiens drückten uns stärker ins eigene Drittel hinein. Durch unnötige Strafen gerieten wir weiter in Bedrängnis. Doch das Unterzahlspiel von uns funktionierte für einmal sehr gut. Falls die Defensive von uns trotzdem einmal ausgespielt war, stand da immer noch Tisu, der stark aufspielte und zahlreiche Chancen des Meisters vereitelte. So gelang es uns den Eintorerückstand ins letzte Drittel zu retten. Nun war spätestens jedem Spieler von uns bewusst, dass mit ein wenig Glück am heutigen Abend noch etwas drinnen liegen könnte. Nach 40 Minuten war der Match „David gegen Goliath“ immer noch sehr offen und spannend.

 

3. Drittel

In der 41. Minute war es jedoch um unser gutes Boxplayspiel geschehen. Die Canadiens konnten bereits 22 Sekunden nach Wiederanpfiff in Überzahl die Führung auf 0:2 ausbauen. In der 42. Minute kam es noch schlimmer, als der Puck bereist wieder hinter Tisu im Netz zappelte (0:3). Wir gaben uns trotzdem noch nicht geschlagen und stemmten uns weiter gegen die drohende Niederlage. Doch als die Canadiens in der Folge innerhalb von 3 ½ Minuten das Skore von 0:3 auf 0:6 heraufschraubten, war der Match gelaufen. In der Folge kassierten wir weitere dumme Strafen, die den mittlerweile deutlich überlegenen Canadiens noch die Tore 7 und 8 zum Schlussresultat von 0:8 ermöglichten.

 

Nach einer engagierten und disziplinierten Leistung über zwei Drittel fehlte uns im Schlussabschnitt die Kraft, gegen den amtierenden Meister zu bestehen. Wir gratulieren den Canadiens zum verdienten und fairen Sieg.

 

Zuschauerzahl: 30

Strafen:

-       HC Trub:       8 x 2 Minuten und 1 x 10 Minuten

-       Canadiens:  2 x 2 Minuten

 

Rolf Fankhauser



 

 

HC Trub – HC Colorados

 

01.12.12, Daniel Zaugg

 

Nach dem wir im letzten Match nur über 40 Minuten mithalten konnten, wollten wir heute gegen den nächsten starken Gegner über 60 Minuten gut spielen.

 

1. Drittel

Beide Mannschaften starteten engagiert ins Spiel. Nach genau 3 Minuten konnten wir, nach einem Schuss von H.P Blaser, von der blauen Linie und einem ablenker von Tinu Wüthrich in Führung gehen. Das Spiel ging mit guten Chancen auf beiden Seiten weiter. Dank unserem Torhütter Tisu Wiedmer, der einige gute Chancen der Colorados zunichtemachte, gingen wir mit dem ein Tore Vorsprung in die Pause.

 

2. Drittel

Nach nur gerade 1 Minute 06 im 2. Drittel gelang den Colorados der Ausgleich. In der 29 Minute konnte Rolf Fankhauser alleine auf das gegnerische Tor los ziehen. Den ersten Schuss konnte der Torhüter halten, der Nachschuss vom nachgeeilten Tinu Wüthrich zappelte aber im Netz. Nach einem schlechten Wechsel und Problemen in der Defensive konnten die Colorados in der 32 Minute das 2:2 erzielen. Mit diesem Resultat ging es auch in die zweite Pause.

 

3. Drittel

Jetzt war klar, dass wir nicht wieder so einbrechen durften wie vor einer Woche. Dieses mal gelang der Start deutlich besser. Nach nicht ganz 2 Minuten gelang Peter Habegger die erneute Führung, kurz vor Ablauf einer Straffe der Colorados. Nun wurde natürlich ein bisschen mehr auf den Körper gespielt. Die Colorados hatten einige gute Chancen, welche aber Tisu alle halten konnte. In der 58 Minute gelang Adrian Steck, nach einem Konter, der vorentscheidende 4:2 Führungstreffer. Mit diesem Resultat endete das Spiel.

Dank unserm Torhütter und einer guten Mannschaftsleistung konnten wir wieder einmal einen vermeintlich besseren Gegner bezwingen.

Wir danken dem HC Colorados für das gute und faire Spiel.

 

Zuschauer 16

Strafen:

HC Trub 2 x 2 Minuten

HC Colorados 2 x 2 Minuten



 

 

Der Biss reichte nur für 20 Minuten

 

Nach dem grossen Sieg gegen den HC Colorados, nach über 6 Jahren ohne Erfolg, wollten wir gegen die Ilfis Flyers nachdoppeln.

 

1. Drittel

Gestärkt und voller Selbstvertrauen gingen wir am Sonntagabend in den Match hinein. In den Startminuten waren wir uns ebenwürdig. Beide Mannschaften kamen zu guten Chancen, doch die Torhüter bleiben bis dahin Sieger. Bis in der 8. Minute nach einem langem Gestocher vor dem Tor von Tömu, der Puck leider über die Linie kullerte. Somit stand es 0:1 für die Ilfis Flyers.

Wir kämpften aber tapfer weiter und kamen auch zu unseren Chancen. In der 12. Minute konnte Rolf, auf Pass von Strahm Chregu, den Ausgleich erzielen.

Wir konnten aber den Spielstand nicht lange halten. In der 14. Minute musste Tömu, nach einem sehr platzierten Schuss, zum zweiten Mal hinter sich greifen. Mit diesem Spielstand gingen wir in die Pause.

 

2. Drittel

Nach und nach liessen wir etwas nach, die Konsequenz davon war, dass wir immer einen Schritt zu spät waren, die Fleyer immer mehr und mehr Platz bekahmen und so stand es nach 34 Minuten 1:5 für die Ilfis Flyers. Nach einem Time Out konnten wir uns wider etwas auffangen und bekame kein Tor mehr bis zur zweiten Pause.

 

3. Drittel

Aber um zu Gewinn mussten wir unsere Chancen konsequent verwerten, was uns aber nicht gelingt. Nach knapp 10 Minuten im letzten Drittel war unser widerstand gebrochen. Bis zu 56. Minute konnten die Ilfis Flyers wieder drei Tore erzielen. Ein kleiner Wermutstropfen gelang Zürcher Philipp, nach einem wunderschöne Sololauf, über das ganze Eisfeld, gelang ihm ein sehenswerter Treffe in der 55. Minute. Der aber nichts mehr zum Spiel beitragen konnte.

Danke Wiedmer Tömu’s starken Paraden konnten wir ein grösser Niederlage verhindern, er war der einzige Truber der über 60 Minuten Biss gezeigt hat.

 

Wir gratulieren den Ilfis Fleyer zu den 3 Punkten, in einem Fairen geführten Spiel.

 

HC Trub 2:8 Ilfis Flyers

Straffen: HC Trub 6 min

              Ilfis Flyers 4 min.



 

 

HC Trub – Napfgiele 2:8 (1:1, 1:5, 0:2)

 

Am vergangenen Samstag kam es in der Ilfishalle in Langnau wieder einmal zum Truberderby in der Emmentalmeisterschaft. Die Devise war gegen die gut besetzten Napfgiele klar: Möglichst lange keinen Gegentreffer kassieren und selber Chancen erarbeiten.

 

1. Drittel

Leider startete das Spiel ganz anders, als wir uns das vorgestellt hatten. Nach einem Abpraller bei Tisu brachten wir den Puck nicht weg und die aufsässigen Napfgiele konnten schon nach 47 Sekunden mit 0:1 in Führung gehen. Der Fehlstart war perfekt! Die kommenden Minuten zeigten jedoch, dass wir gewillt waren zu reagieren. So dauerte es nur gerade bis zur 4. Minute, als ich einen Abpraller des gegnerischen Torhüters zum Ausgleich verwerten konnte. In den folgenden Minuten ging das Spiel hin und her mit beidseitig guten Torchancen. Gegen Ende des Drittels nahm der Druck der Napfgiele auf unser Tor laufend zu. Wir hatten riesen Glück, dass wir das Unentschieden in die erste Drittelspause retten konnten.

 

2. Drittel

Wie schon im ersten Drittel erlitten wir auch im Mittelabschnitt einen veritablen Fehlstart. Diesmal dauerte es nur gerade 29 Sekunden, bis der Puck zum zweiten Mal hinter Tisu im Tor zappelte. Drei Minuten später kam es sogar noch schlimmer. Schon wieder musste Tisu nach einem Abwehrfehler hinter sich greifen (1:3). In der Folge hatten wir die Möglichkeit in doppelter Überzahl zu agieren. Trotz einigen guten Chancen gelang es uns nicht den Anschlusstreffer zu erzielen. Hier verpassten wir sicher eine riesen Möglichkeit wieder zurück ins Spiel zu finden. In der 34. und 35. Minute war es um die Spannung im Spiel geschehen. Die Napfgiele trafen zum Vorentscheidenden 1:4 bzw. 1:5. 33 Sekunden vor Drittelspause gelang es mir zwar nochmals auf 2:5 zu verkürzen. Jedoch 3 Sekunden vor dem Pausentee stellten die Napfgiele den 4-Torevorsprung wieder her.

 

3. Drittel

Nachdem die Napfgiele im Schlussabschnitt sogar auf 2:7 erhöhen konnten, erhielten wir wiederum kurze Zeit die Möglichkeit in doppelter Überzahl zu agieren. Wiederum gelang es uns nicht den Puck ins Netz zu befördern. 5 Minuten vor dem Schlusspfiff erzielten die Napfgiele noch den achten Treffer zum Schlussresultat von 2:8.

 

Wir gratulieren den Napfgielen zum verdienten Sieg.

 

Zuschauerzahl: 49

 

Strafen:

-       HC Trub:       2 x 2 Minuten

-       Napfgiele:     5 x 2 Minuten

 

Rolf Fankhauser



 

 

HC Trub – SC Landiswil

 

26.01.13, Daniel Zaugg

 

Nach dem wir im letzten Spiel das Derby klar verloren, musste Heute gegen den zweitletzten in der Tabelle wieder ein Sieg her.

 

1. Drittel

Wir starteten engagiert in das erste Drittel und erarbeiteten uns gleich die ersten Chancen. Der gute Start wurde belohnt und wir konnten in der 5 Minute nach einem Schuss von mir und einem Ablenker vom Knieschoner von Wittwer Patrick das 1:0 erzielen. Leider lies unser Tempo danach stetig nach. Es gelang uns auch nicht eine weitere Chance zu nützen. Nach einem Fehler in unserer Offensive konnte der SC Landiswil in der 11 Minute einen Konter zum 1:1 nützen. Leider gelang es uns auch in der Folge nicht das Spiel zu kontrollieren. Nach 20 Minuten stand es somit 1:1.

 

2. Drittel

Leider wurde unser Spiel im zweiten Drittel nicht besser. Es kam sogar noch schlimmer Landiswil gelang nach 3 Minuten 25 und 4 Minuten 21 ein Doppelschlag zum 1:3. Auch diese Tatsache konnte nichts an unserem Spiel ändern. Wir machten zu viele Fehler und verloren den Puck meist schon in der mittel Zone und wenn wir ins gegnerische Drittel kamen, kam meistens kein Schuss aufs Tor. Mit dem Resultat von 1:3 gingen wir in die zweite Pause.

 

3. Drittel

Jetzt war klar es musste so schnell wie möglich das 2:3 erzielt werden. Es gelang uns wieder mit mehr Tempo zu Spielen und wieder mehr Druck aufs gegnerische Tor zu machen. In der 47 Minute konnte Peter Habegger einen Abpraller zum längst ersehnten 2:3 im gegnerischen Tor unterbringen. Es kam noch besser in der 49 Minute nahm Rolf Fankhauser in der Mittelzone Anlauf und verwertete seinen Sololauf zum 3:3. Nun waren wir endgültig zurück im Spiel. Nach dem Time-out von Landiswil versuchten wir gleich weiter Druck zu machen. In der 52 Minute konnte Peter Habegger den Torhüter zum 4:3 bezwingen. Jetzt durften wir uns in der Defensive keine Fehler mehr erlauben, um Lanidiswil nicht wieder ins Spiel kommen zu lassen. Wir drückten aber auch weiter aufs nächste und vielleicht entscheidende Tor. In er 56 Minute war es soweit Rolf Fankhauser konnte mit einem Buebetrickli das 5:3 erzielen. Nach dem wir kurz vor Schluss noch eine Straffe bekamen, nahm Ladiswil den Torhüter heraus. Leider verpassten wir das leere Tor zweimal knapp. Landiswil konnte mit zwei Spielern mehr auf dem Feld noch einmal Druck auf unser Tor machen und 31 Sekunden vor Schluss das Tor zum 5:4 Endresultat erzielen.

Wir danken dem SC Landiswil für das faire Spiel.

 

 

Zuschauer 7

Strafen:

HC Trub 3 x 2 Minuten

SC Landiswil 2 x 2 Minuten



 

 

EHC Arni – HC Trub

 

1. Drittel

In der Startphase gelang es uns bereits, den Gegner stark unter Druck zu setzen. Die ersten 5 Minuten war das Spielgeschehen grösstenteils im Drittel von Arni. Chrigu Kobel hatte in dieser Druckphase eine gute

Torchance, die er leider nicht verwerten konnte. In der achten Spielminute konnte Arni einen Konter ausführen, welcher Tömu erst noch bremsen konnte, aber leider kam ein Gegenspieler völlig alleingelassen zum Nachschuss, welcher unhaltbar für Tömu war und das 1:0 für Arni war Tatsache. In der Dreizehnten Minute wurde Pädu von einem Arnispieler gefault, der Arm vom Schiedsrichter war bereits oben und dennoch liess es sich Pädu nicht nehmen den Gegner auf seine eigene Weise zu bestrafen. Was ihm 2 Minuten auf der Strafbank bescherte. So ging es mit 4 gegen 4 Spielern weiter. Auf unseren Rückstand fanden wir in der Siebzehnten Minute eine Antwort. Auf Pass von Flöru konnte Chrigu Strahm von der blauen Linie abziehen und traf mit einem super Schuss zum 1:1. So ging es in die erste Pause.

 

2. Drittel

Bereits zum Anfang vom zweiten Drittel konnte Arni wieder die Führung übernehmen. Tömu wurde unten links von einem platzierten Schuss erwischt. Erfreulicherweise schoss Röfä nur eine Minute später auf Pass von Peek den 2:2 Ausgleich. Zehn Minuten später konnte Chrigu Kobel uns zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung bringen. Doch weitere 2 Minuten später kam auf äusserst mysteriöse Weise der 3:3 Ausgleich zu Stande, worauf ich nicht weiter eingehen möchte, da ich gewisse Menschen sonst stark kritisieren müsste. Aber egal, kaum zwei Minuten später durften wir ja schon wieder den erneuten Führungstreffer von Peek bejubeln. Wie im ersten Drittel. Pädu durfte im zweiten Drittel auch Ädu Steck je zwei Minuten neben unserem legendären Zeitnehmer Johänu Jaun Platz nehmen. Diese Unterzahlsituationen konnten wir unbeschadet überstehen. So ging es mit 3:4 zu unseren Gunsten in die zweite Pause.

 

3. Drittel

Schon nach drei Minuten im letzten Spielabschnitt, konnte Röfä unsere Führung ausbauen. Er traf zum 3:5. Nur drei Minuten später war auch Tinu Zaugg vor dem gegnerischen Tor erfolgreich. Er konnte einen Pass von Röfä zum 3:6 verwandeln. Danach konnten wir das Schlussdrittel gut kontrollieren und Tömu liess nichts mehr anbrennen. 4 Minuten vor Schluss baute Peek die Führung weiter aus. Aber das 3:7 war Ihm noch nicht genug, so Schoss er nur Sieben Sekunden vor Schluss noch den Hattrick zum 3:8 Schlussresultat.


Tisu Wiedmer



 

 

Hochwacht Team – HC Trub 8:5 (2:0, 5:2, 1:3)

 

1.Drittel

Den Start ins erste Dritte, war uns leider nicht gut gelungen. Schon in der 2.Spielminute mussten wir ein Gegentor verbuchen. Wir fanden uns im Spiel wider, kamen zu guten Chancen, konnten jedoch immer abgeblockt werden. In der 12. Minute mussten wir den zweiten Dämpfer in Kauf nehmen. In der der 16. und 17. Minute, musste Hochwacht für je 2 Minuten auf die Strafbank, uns gelang es jedoch nicht den Anschlusstreffer zu schiessen und somit gingen wir mit 2:0 in die Pause.

 

2.Drittel

Im zweiten Drittel erging es uns wie im ersten Drittel. in der 22. Spielminute erhöhte Hochwacht zum 3:0. Unser Fokus war noch nicht beim Spiel, Hochwacht nutzte diese Chance und schoss in der 25.Minute zum 4:0. Unser Frust war gross und somit musste Phippu in der 26. Minute für zwei Strafminuten auf der Straffbank Platz nehmen. Nach einem Befreiungsschlag konnte Röfä in der 27. Minute losziehen und schoss zum 5:1. Hochwacht fand jedoch eine Antwort und schoss in der 31. Minute zum 6:1. Nach einer gelungenen Auslösung, konnte Steck Ädu in der 34. Spielminute zum 6:2 einschiessen, jedoch mussten wir in der 38. Spielminute wieder ein Tor hinnehmen (7.2). Mit diesem bitteren Resultat gingen wir in die zweite Pause.

 

3.Drittel

Wir wussten, dass wir mehr Abschlüsse aufs Tor machen müssen, dessen wir auch in die Tat umsetzten. In der 44 Spielminute Schoss Röfä auf Pass von Dänu zum 7:3. Trotz den vielen Straffen der Gegner, konnten wir kein Powerplaytor schiessen und wurden dafür teuer zu stehen. Hochwacht schiesst in der 52. Spielminute trotz einem Mann weniger auf dem Eis zum 8:3. wir dominierten in den letzten Minuten und schossen in der 57. Spielminute durch Tinu zum 8:4 und in der 59. Spielminute dank einem sauberen Dribbling durch Tinu zum Schlussresultat von 8:5.

 

Strafen:

HC Trub:                 1x2 Straffminuten

Hochwacht Team: 9x2 Straffminuten

Zuschauerzahl:     9



 

 

Starke Antwort

 

Nach der schwachen Vorstellung gegen das Howacht-Team musste eine Reaktion her.

 

Um nicht auf den achten Tabellenplatz ab zu stürzen, mussten wir mind. einen Punkt holen. Das war aber nicht einfach, den die Hertig-Boys haben eine beneidenswerte spät vorm.

 

1. Drittel

Wir spielten zu Beginn sehr Nervös. Wir mussten uns mit Händen und Füssen verteidigen um nicht in Rückstand zu geraten. Deshalb mussten wir uns auch schon in der 2. Minute zu viert agieren. Es kamen noch zwei weitere kleine Straffen dazu, die wir aber alle schadlos überstanden. Zu grossen Chancen kamen wir nicht. Wir mussten froh sein, das wir zur Pause noch im Spiel waren. Mit 0.0 geht es in die erste Pause.

 

2. Drittel

Voller Elan geht es in das zweite Drittel. Toooooooooooooooooooor! Das zweite Überzahlspiel konnten wir bereits nutzen. Rolf auf pass von Tinu W. das sind die Skorer zum 1:0 in der 25 Minute. Kurz darauf waren wir wieder in Unterzahl. Das Boxplay funktioniert heute super. So gut, das Ädu in der 28 Minute das 2:0, mit einer feinen Einzelleistung erzielte. Leider mussten wir 46 sec. vor Ende des zweiten Drittel noch das 2:1 hinnehmen.

 

3. Drittel

Das letzte Drittel der Meisterschaft 12/13, für uns war ein sehr Kampf betontes Drittel. Als Trainer und Zuschauer gib es nichts Schöneres zu sehen, wie der HC Trub die letzten 20 Minuten aufopferungsvoll kämpften. Am Ende des Spieles wurde es noch sehr eng für uns. Wir mussten uns in einfacher, wie auch in doppelter Unterzahl behaupten. Dank eines sehr starken Tisu im Tor, der über das ganze Spiel sehr gut agierte und den bis zum Umfallen spielenden Jungs, konnten wir das knappe 2:1 über die Runden bringen. Dänu verfehlte kurz vor Ende noch das leere Tor knapp, das er mit seiner Leistung sehr verdient hätte.

Somit haben wir weitere 3 Punkte auf unserem Konto. Damit kommen wir auf 18 Punkte und der 6 Schlussrang.

Wir bedanken uns bei den Hertig-Boys für das Faire Spiel und bei den zahlreichern Zuschauern.

 

Habegger Peter