HC Trub – Napfgiele 4:5 nP (1:1, 2:2, 1:1)

 

 

Das letzte Meiserschaftspiel der Saison 09/10 stand auf dem Programm. Wir waren alle sehr motiviert da es sich bei diesem Spiel um das Truber-Derby handelte.

 

 

1. Drittel:

Wir versuchten von Anfang an Druck auf den Gegner aufzubauen, und konnten so nach 2 min. 18 sec mit dem ersten Goal durch Martin Fankhauser in Führung gehen.

Das Spiel war lanciert….. zumindest für 4 Minuten. Die Napfgiele glichen zum 1:1 aus. Wir wurden kurz durchgerüttelt aber konnten uns wieder fangen und gingen mit einem 1:1 in die erste Drittels Pause.

 

2. Drittel:

Gestärkt ( Mental wie auch Physisch à Danke Chrigu ) gingen wir ins zweite Drittel.

Wir konnten nicht ganz an das erste Drittel anknöpfen und mussten bereits nach 1 min. 39 sec. ein Goal einstecken. In den letzten Spielen hatten wir Schwierigkeiten uns nach einem solch schnellen Treffer wieder zu fassen. Dies konnten wir auch heute nicht umsetzten und mussten in der 6.ten Minuten einen weiteren Treffer einstecken. Dieses Tor gab einen Ruck durch das Team und wir fingen wieder an unser Hockey zu spielen. Der Erfolg blieb nicht lange aus. Bereits in der 8.ten Minute konnten wir den Anschlusstreffer zum 2:3 verbuchen. Wir konnten aus diesem Tor Kraft aufbauen und spielten eines unseren besten Drittel der Saison. Kurz vor Ende des Drittels konnten wir sogar den Ausgleichstreffer zum 3:3 schiessen.

 

3. Drittel:

Nach weiterer bildlicher ( J ) Stärkung gingen wir ins letzte Drittel. Wir wollten unbedingt den Spielstand so lange wie möglich halten. Nach intensiven 4 Minuten, konnte Fankhauser Rolf sogar den Führungstreffer erzielen. Wir wussten dass das Drittel erst begonnen hatte, und dass noch viele Minuten zu spielen waren. Je länger das Drittel dauerte wurden unsere Adrenalinpumpe aufs äusserste strapaziert. Nur noch wenige oder genau 33 Sekunden trennten uns vor dem Derby Sieg als die Napfgiele den 4:4 Ausgleich erzielten.

 

Da es nach der regulären Spielzeit 4:4 hiess, mussten wir ins Penaltyschiessen.

Die Napfgiele hatten die besseren Scorer uns so verloren wir dieses Spiel mit 4:5 np

 

Wir Gratulieren den Napfgielen zum Sieg.

 

Raymond Braghetta

 

 

 

Strafen:   HCT 2 x 2 Minuten // Napfgiele 3 x 2 Minuten

 

 

 

 




HC Trub – Hertig-Boys (9:3)

 

Da wir weiterhin ohne Punkte, mit geringer Anzahl Tore und auf einem „Playoutplatz“ da standen, musste gegen die Hertig-Boys eine der letzten Chancen wahrgenommen werden. Dementsprechend motiviert stiegen der HC Trub ins Kellerduell. Ein schnelles Tor war gefordert um die Nervosität zu senken.


1. Drittel

Nach etwas nervösem Start gelang Martin Wüthrich bereits in der 4. Spielminute der erste Treffer der Partie. 3 Minuten später setzte Tinu gleich noch einen drauf  (2:0). Jedoch nach genau 8 Minuten mussten auch wir den ersten Treffer hinnehmen. Balmer Thomas von den Hertig-Boys nutzte einige Unkonzentriertheiten in unserem Stellungsspiel gekonnt aus. Doch Martin Wüthrich brauchte wiederum nur gerade 2 Minuten, ehe er die Führung wieder auf zwei Tore ausbauen konnte (3:1). Nach 13 Spielminuten kam es sogar noch besser, Zaugg Daniel knallte den Punkt von der blauen Linie ins Tor (4:1). Mit diesem Spielstand wollten wir das turbulente erste Drittel abschliessen. Doch wie schon so oft in dieser Saison führte eine weiter Unachtsamkeit 5 Sekunden vor Drittelende zum unnötigen und ärgerlichen 4:2.


2. Drittel

Im Mittelabschnitt ging es im ähnlichen Stil weiter. Martin Wüthrich hatte noch immer nicht genug und schoss uns mit seinem 4. Treffer an diesem Abend mit 5:2 in Führung (26.Minute). Doch der Torregen ging noch weiter, nur gerade 2 Minuten später gelang mir noch das 6:2 ins verlassene Gehäuse der Hertig-Boys, da ein Ausflug des Torwarts missglückte. Dass ein Match über 60 Minuten geht, wurde uns spätestens in der 33. Spielminute klar, als Tisu ein drittes Mal hinter sich greifen musste und unser Gegner auf 6:3 verkürzen konnte.


3. Drittel

Die Anweisungen für das letzte Drittel waren klar: Nichts mehr anbrennen lassen und den ersten Sieg der Saison einfahren. So war es auch wieder der HC Trub, der auf 7:3 erhöhen konnte. Es war unser Verstärkungsspieler Spring Peter, der gleich im ersten Spiel im Truberdress das erste Meisterschaftstor schoss. Doch unser Torhunger war immer noch nicht gestillt. 2 Minuten später erzielte Zaugg Daniel wiederum mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie seinen zweiten Treffer am heutigen Abend (8:3). In der letzten Spielminute konnte sich noch Manfred Wüthrich in die Torschützenliste eintragen lassen. Er setzte mit seinem Treffer zum 9:3 den Schlusspunkt einer torreichen Partie.


Somit ist es dem HC Trub doch noch gelungen mit einer starken Mannschaftsleistung die ersten drei Punkte der Saison zu ergattern. Bemerkenswert ist sicher die Anzahl Tore in diesem Spiel, wenn man bedenkt, dass wir in den bisherigen acht Spiel nur gerade 14 Treffer erzielen konnten und nun gerade neun an einem Abend.

 

Strafen

Hertig-Boys:              10 x 2 Minuten

                                 1 x 10 Minuten

HC Trub:                   3 x 2 Minuten

 

Zuschauerzahl: 33

 

Rolf Fankhauser




HC Trub – Rover Boys     2:6    (0:1,1:3,1:2)

 

„Wunder von Langnau“ blieb aus….stattdessen schlug Verletzungshexe erneut zu!

 

Rover gegen Trub, David gegen Goliath, Punktesammler gegen Punktelieferant…es gäbe noch einige Möglichkeiten diesem Spiel einen Namen zu geben. Trotz der scheinbaren Aussichtslosigkeit der „Operation 1.Saisonsieg“ stiegen wir mit einem kleinen Kader, jedoch gut eingestellt und topmotiviert in dieses Spiel.Von Beginn an spielten wir konzentriert, aufsässig und gewillt, den Rovers nicht viel Raum zur Spielentfaltung zu überlassen. Eigentlich überhaupt nicht zwingend, ja sogar etwas unverdient, gerieten wir in der 4.Spielminute ins Hintertreffen. Da wir im Startdrittel viel Laufarbeit- mit und ohne Puck- verrichteten, verlief das Spiel recht ausgeglichen und so gingen wir mit einem 0:1 Rückstand in die Kabinen.

 

Etwas müssen wir in der Drittelspause falsch gemacht haben…den von nun an sah man einen anderen HCT…einen HCT, der nicht mehr bereit war, wie im ersten Drittel, sich aufzuopfern und viel Lauf- und Krampfarbeit zu verrichten. Wir gewährten den Rover Boys den nötigen Spielraum um „ihr Spiel“ zu spielen. Die Folge davon waren die Tore zum 0:2 und zum 0:3 in der 22.- und der 28.Minute. Wohl etwas gekränkt durch diesen Spielstand, machte sich Zürcher Phippu daran, die Bilanz ansehnlicher zu gestalten…mit einem satten Slapshot aufs Tor, ermöglichte er Habegger Pesche die Möglichkeit, zum 1:3 ins Rover Tor abzulenken, dies in der 32.Spielminute. Leider konnten wir durch dieses Tor keinen neuen Schwung aufnehmen und den Anschlusstreffer erzielen. Im Gegenteil, im psychologisch ungünstigen Moment -letzte Spielminute im Drittel- mussten wir das 1:4 einstecken.

 

Im Gegensatz zur ersten Drittelpause, haben wir in der zweiten Pause wohl alles richtig gemacht, denn anders ist nicht zu erklären, dass bloss 32 Sekunden nach dem Puckeinwurf Wüthrich Martin auf Pass von Wüthrich Manfred das 2:4 markierte! Nun kam etwas Schwung und teilweise auch Emotionen ins Spiel. Als dann Habegger Peter durch einen magistralen Pass (sorry, weiss nicht mehr von wem) alleine aufs Tor ziehen konnte, schien es, als meldete sich der HCT zurück ins Spiel….doch leider, sei es durch Pech oder Unvermögen, konnte Pesche nicht reüssieren! Und wie es halt so ist, kassierten wir direkt im Gegenstoss (48.Spielminute) einen Treffer. So hiess es dann eben statt 3:4, 2:5L. Dies war wohl die Schlüsselszene, die das Spiel entschied. In der 57.Minute erzielten die Rovers noch den sechsten und letzten Treffer zum Schlussstand von 2:6. Positiv zu erwähnen ist, dass jeder bis zum Schluss gekämpft und alles probiert hat. Gratulation den Rover Boys zum Sieg.

 

Vielen Dank den anwesenden HCT-Supportern!                       René Wüthrich

PS: Thomas Widmer erlitt in diesem Spiel einen Wadenbeinbruch! Tom, wir alle wünschen dir gute Besserung!! Kopf hoch!

 

Matchtelegramm ,Zuschauerzahl 24

Torfolge:

·              04. Rover Boys              0:1

·              22. Rover Boys              0:2

·              28. Rover Boys              0:3

·              32. Habegger Peter    1:3

·              40. Rover Boys              1:4

·              41. Wüthrich Martin    2:4

·              48. Rover Boys              2:5

·              57. Rover Boys              2:6

 

Strafen; HC Trub 3mal 2 Minuten, Rover Boys 2mal 2 Minuten


 

 

 

 

 

 

Hochwacht Team – HC Trub

Wir sind mit grossen Erwartungen in den Match gestartet, es musste endlich der Erste Sieg her. Doch wie so oft, kam alles anders.

Roland Wüthrich im Tor und Heinz Fankhauser in der Verteidigung gaben ihr Comeback in der Meisterschaft, diese Verstärkung stimmte uns optimistisch.

Wir starteten gut in den Match, leider mussten wir in der 8 Spielminute den Ersten Treffer von Hochwacht hinnehmen.

In der hälfte des Ersten Drittels, stiess René Wüthrich, mit einem Gegenspieler unglücklich zusammen, er fiel zu Boden und blieb liegen. Es wurde die Ambulanz alarmiert und er wurde ins Spital gebracht. Dort stellte sich heraus, dass das Wadenbein gebrochen ist. An dieser Stelle wünschen wir René alles Gute, und hoffen, dass alles wieder gut verheilt.

Wir liessen uns von diesem Treffer nicht entmutigen, so gelang es Daniel Wüthrich in der 14 Minute den Ausgleich zu erzielen. Zwei Minuten später konnte Rolf Fankhauser den Treffer zur Führung erzielen. Mit dieser knappen Führung gingen wir in die Erste Pause.

Unser Ziel war die Führung auszubauen, jedoch verschliefen wir den Start und bekamen in der 21 Minute den Ausgleichstreffer. Wir hatten fast kein Spielanteil mehr, diese Überlegenheit nutzte Hochwacht und erhöhten ihr Score in der 29min, 32min und in der 36min auf 5:2. Mit diesem Resultat gingen wir in die Zweite Pause.

Bereits nach 2min konnte Hochwacht die Führung auf 6:2 ausbauen. Wir konnten uns auffangen, und durch Rolf Fankhauser gelang uns in der 43min der lang ersehnte Anschlusstreffer. Dieser Treffer brachte wieder Schwung in die Mannschaft.

Kurz vor Schluss nahm unser Trainer ein Time Out. Chrigu feuerte uns noch einmal an.

in der 58min war es wieder Rolf Fankhauser der zu seinem Dritten Streich ansetzte!

Die letzte Minute ersetzte ein Sechster Feldspieler den Torwart, leider konnten wir keinen Treffer mehr erzielen.

Wir Gratulieren dem Hochwacht Team zu diesem Sieg.

Florian Baumgartner

Telegramm:Zuschauerzahl: 27

Torfolge:

08. Hochwacht 1:0

14. D.Wüthrich 1:1

16. R. Fankhauser 1:2

21. Hochwacht 2:2

29. Hochwacht 3:2

32. Hochwacht 4:2

36. Hochwacht 5:2

42. Hochwacht 6:2

43. R. Fankhauser 6:3

58. R. Fankhauser 6:4

Strafen:Hochwacht 8x 2min; Trub 2x 2min

 

 

 

 

 

 

HC Trub – EHC Igels 1 : 7 (Aus Thorhüter Perspektive)

1 Drittel

Aus meiner Sicht war das erste Drittel das beste Drittel der Saison, denn wir konnten dem Druck der EHC Igels lange standhalten. In den ersten 15 Minuten konnte man noch nicht erkennen wer eigentlich der amtierende Em Meister war. So konnten wir doch in der 11ten Spielminute bereits das 1:0 von Röfä bejubeln. Leider machten die Igels unsere Führung in der 15ten Minute wieder zu nichte. Das 1:1 war etwas unglücklich zu stande gekommen, denn der Schuss von der blauen Linie wurde noch unglücklich abgefälscht, so dass ich leider nicht mehr schnell genug reagieren konnte. Aber leider schafften wir es auch nicht wenigstens das Unentschieden in die Pause zu retten, denn in der 18ten Minute musste ich zum 2ten mal den Puck hinter mir suchen.

2 Drittel

Nach der Pause kämpften meine Voderleute weiter und suchten den Ausgleich, aber fanden diesen leider nicht. Wir erhielten sogar noch die Chance durch einen Penalty, der von einer Igels-Notbremse verursacht wurde, zum Ausgleich zu kommen. Doch Röfä konnte diesen leider nicht verwandeln. Wir mussten nach 28 Minuten sogar den 1:3 Rückstand annehmen. Dieser Treffer löste bei mir die schwachen 7 Minuten aus, denn bei diesem und den darauf folgenden 2 Gegentoren sah ich nicht besonders gut aus (sorry Jungs!). In diesem drittel kamen die Igels so richtig in Schwung. Es war über die ganze Spieldauer ein sehr körperbetontes Spiel. Die einzige Strafe im 2ten Drittel musste aus Trubersicht Hägu hinnehmen.

3 Drittel

Auch im Schlussdrittel konnten wir dieses Spiel leider nicht mehr drehen. Das 1:6 und das 1:7 veruhrsachte bei mir endgültig den Sonnenbrand an meinem Nacken, der von der roten Torlampe hinter Mir entstand. Im letzten Drittel hohlten sich Hägu und Mänu je eine 2 Min Strafe. Auch Phippu wollte unbedingt noch auf die Strafbank, doch der Schiedsrichter musste ihm erklären, dass man eine Straffe nicht einfach erzwingen kann, sondern man sich diese ehrlich erarbeiten muss. Tisu Wiedmer

 

Matchbericht Richigen Bandits – HC Trub, 8.Nov. 20.30

Erneute Niederlage

Nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt, wollten wir gegen die Richigen Bandits unsere Negativserie beenden.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. In der 9. Spielminute musste unser Strafenkönig schon das erste mal auf die Strafbank. Nach einer kurzen Druckfase von Richigen konnte Peter Habegger einen Konter fahren. Toooor! 0:1! In der 14. Minute kam Christian Strahm zum Abschluss. Der Torhüter lies diesen Schuss abprallen und Florian Baumgartner konnte den Nachschuss souverän verwerten. Somit führten wir schon 0:2. Das war ein super Start und wir konnten endlich wieder Tore schiessen. Danach kamen die Richigen Bandits immer besser ins Spiel. In der 18. Minute gelang ihnen schliesslich der Anschlusstreffer. Eine halbe Minute vor Drittelsende kam’s noch schlimmer für uns, unserem Gegner gelang der Ausgleich.

Nach der Pause versuchten wir wieder besser ins Spiel zu kommen. Jedoch bekamen wir schon in der 26. Minute erneut einen Gegentreffer. Wir versuchten weiter unser Spiel zu spielen und keinen Gegentreffer mehr zu bekommen. Bis zum Drittelsende gelang dies uns aber leider konnten wir selber auch kein Tor erzielen.

Im letzten Drittel wollten wir das Spiel noch wenden. Es gab auf beiden Seiten weiterhin viele Torchancen. Uns gelang leider der Ausgleich vorläufig nicht. Unserem Torhüter, Matthias Wiedmer, hatten wir zu verdanken, dass wir weiterhin im Spiel blieben. In der 48. Minute mussten wir das 4:2 hinnehmen. Wir versuchten danach alles für doch noch zu gewinnen, dies gelang uns leider nicht. So warten wir weiter auf unsere ersten Punkte. Die Richigen Bandits haben sehr fair und nicht unverdient gewonnen wir Gratulieren zu diesem Sieg.

Martin Zaugg

 

MatchtelegrammZuschauerzahl: 8Torfolge: 10. Peter Habegger 0:1, 14. Christian Strahm 0:2, 18. Thomas Wüthrich 1:2, 20. Marco Frey 2:2, 26. Marco Frey 3:2, 48. Marco Frey 4:2

Strafen: Richigen Bandits: keine HC Trub: 1 mal 2 Minuten (David Reber)

 

 

 

 

Trainingslager 2009 in Engelberg

Das Trainingslager in Engelberg gehört mittlerweile schon zum Obligatorischen Jahresprogramm des HC Trub.

Auch dieses Jahr konnte man fast komplett das Abenteuer Engelberg in Angriff nehmen. Die Trainings wurden von unserem neuen Trainer Chrigu Kobel geleitet. Mit verschiedenen Trainingsmethoden gestaltete er die zwei Trainings sehr interessant und auch sehr Intensiv. So wurde zum Beispiel der Hockeystock und Puck beiseitegelegt und mit einem Fussball eine Art Rugby auf Eis ausgetragen. Oder es wurden Penaltys geschossen, bei jedem Fehlschuss musste der Spieler ein Ausrüstungsstück ausziehen. Es ist nur dem Eismeister zu verdanken, dass sich einige Spieler nicht erkälteten, unterbrach er doch dieses Spiel um das Eis zu reinigen. Ich lies mir sagen, das den Restaurantbesucherinnen diese Übung am besten gefiel!!

Nach der Vernichtung unserer Gerstensaft Reserven, machten wir uns auf, um das Nachtleben von Engelberg zu geniessen. Kurz, wir „begossen“ es, und genossen es!

Am Sonntag nach dem Morgenessen, stand ein Trainingsspiel gegen die Nachtbuebe auf dem Programm. Beide Mannschaften gaben sich den Umständen entsprechend mühe. Nach einer Stunde hatten wir einen beachtlichen Vorsprung herausgespielt. Es hätten noch viel mehr Tore fallen können, jedoch parierte der sehr gut aufspielende Torhüter der Nachtbuebe viele unserer Abschlussversuche. Unser Torhüter (Ich) hatte da schon ein wenig mehr mühe, je länger das Spiel dauerte, um so mehr schwand die Konzentration (komisch, hatte ich mich doch so gut vorbereitet), so das in der letzten halben Stunde die meisten Schüsse der Nachtbuebe den Weg ins Tor fand. Am Schluss konnten wir uns dennoch über einen 7 – 5 Erfolg freuen.

Das Trainingslager war auch dieses Jahr wieder super Organisiert. Danke an Peter Habegger fürs Organisieren, Chrigu Kobel für die Leitung der Trainings, der Nachtbuebe Goali der uns in einem Training ausgeholfen hatte, und nicht zu vergessen Jaun Johann, der wiederum für gute Stimmung sorgte und in den Trainings den durstigen Spielern die Bidos nachfüllte.

Role Wüthrich

 

 

 

HC Trub : Ilfis Flyers 0:9

1. Drittel

Die Partie startete, vor den 13 begeisterten Zuschauer, sehr ausgeglichen. Jedoch mussten wir bereits nach 1‘ 26‘‘ die erste Unterzahl hinnehmen. Dank solidem Unterzahlspiel konnten die Flyers diese Chance nicht nutzen. In der 5. Minute konnten wir das erstmal in Überzahl spielen, jedoch kam es anders als erwartet. Anstatt in Führung zugehen mussten wir mit ansehen wie die Flyers das erstemal Jubeln konnten. Nach diesem Stimmungskiller kam es in der 13. Minute noch schlimmer, 0 zu 2. Die Flyers spielten wie im Rausch und so kam es, dass sie bereits nach weiteren zwei Minuten die Führung auf drei Tore ausbauen konnten. Mit diesem Resultat verabschiedeten wir uns in die erste Pause.

2. Drittel

Klares Ziel der restlichen Partie war den Schaden in Grenzen zu halten, da die Flyers uns nicht nur läuferisch sondern auch technisch überlegen waren konnten wir dies aber nur begrenzt umsetzen. Es folgte das torreichste Drittel dieser Saison, fünf Tore, null für uns fünf für die Flyers... Mit einer entsprechender Enttäuschung gingen wir mit einem aussichtslosen Rückstand in die letzte Pause.

3.Drittel

Das letzte Drittel sah dann schon besser aus. In der 45. Minute mussten wir noch das 9. Tor hinnehmen, jedoch konnten wir mit viel Einsatz das von den Flyers angestrebte „Stängeli“ verhindern. Kurz vor Ende der Partie gingen die Nerven mit Flyers durch und kassierten innert kurzer Frist 3x 2 Minuten Strafe. Aber auch diese, letzte Chance auf einen Ehrentreffer konnten wir nicht nutzen und somit endete diese Partie mit einem klaren 0:9 für die Ilfis Flyers.

David Reber

 

Telegramm:

1‘ 26‘‘ 2‘ Strafe HCT H.P. Blaser

4‘ 50‘‘ 2‘ Strafe Flyers M. Blaser

6‘ 39‘‘ Tor 0:1 Ch. Langenegger

10‘ 02‘‘ 2‘ Strafe Flyers Ch. Langenegger

13‘ 39‘‘ Tor 0:2 M. Kunz

15‘ 57‘‘ Tor 0:3 A. Röthlisberger

18‘ 57‘‘ 2‘ Strafe HCT M. Wüthrich

24‘ 28‘‘ Tor 0:4 M. Kühni

29‘ 42‘‘ Tor 0:5 B. Ramseier

31‘ 11‘‘ 2‘ Strafe HCT Bankstrafe

31‘ 57‘‘ Tor 0:6 M. Burkhard

33‘ 10‘‘ Tor 0:7 M. Kunz

34‘ 08‘‘ Tor 0:8 R. Engel

36‘ 19‘‘ 2‘ Strafe HCT D. Reber

36‘ 53‘‘ 2‘ Strafe HCT P. Zürcher

44‘ 40‘‘ Tor 0:9 A. Röthlisberger

54‘ 35‘‘ 2‘ Strafe Flyers R. Wittwer

56‘ 13‘‘ 2‘ Strafe Flyers Ch. Langenegger

57‘ 09‘‘ 2‘ Strafe Flyers R. Engel

58‘ 25‘‘ 2‘ Strafe HCT Ch. Strahm

 

 

 

 

 

 

Matchbericht HC Trub – SC Landiswil, Samstag, 17.Okt. 2009, 16.15 Uhr

 

Bittere Niederlage zum Saisonauftakt

 

Mit einem positiven Resultat in die neue Meisterschaft starten und so einen Grundstein für eine erfolgreiche Saison setzen….das haben wir uns vorgenommen.

 

Im ersten Startdrittel dieser Saison bekundeten wir etliche Schwierigkeiten. Vor allem in der Defensive standen wir anfangs neben den Schuhen, was dann in der 6.Spielminute zur Folge hatte, dass der SC Landiswil nicht unverdient 0-1 in Führung ging. Da wir unser Spiel auch nach diesem Rückschlag nicht wesentlich verbessern konnten, war der 0-2 Rückstand in der 12.Spielminute eine logische Entwicklung. Allmählich wurde unser Spiel aber besser, das heisst wir standen näher beim Gegner, machten hinten weniger Fehler und erarbeiteten uns vorne mehr Torchancen. In der 16.Spielminute konnte unser Captain Martin Wüthrich die Früchte unserer Anstrengungen ernten und den so wichtigen Anschlusstreffer markieren. Mit dem Spielstand von 1-2 gingen wir in die erste Drittelspause.

 

 

Mit der festen Absicht, das Spiel zu wenden und das Heft nun in die Hand zu nehmen, starteten wir gut ins Mitteldrittel. Wir erarbeiteten uns diverse Torchancen, vorerst aber ohne diese in Tore umzumünzen. Die Landiswiler ihrerseits hatten auch Chancen, welche aber von unserem ausgezeichneten Torhüter immer wieder vereitelt wurden. In der 34.Spielminute war es dann aber soweit…Rolf Fankhauser schoss den verdienten 2-2 Ausgleich. Leider verpassten wir es danach, gleich nachzudoppeln und mit einer Führung im Rücken in die letzte Drittelspause zu gehen.

 

 

Im letzen Drittel dieses spannenden Spiels wollten wir nun endlich auf die Siegerstrasse einbiegen. Wir hatten mittlerweile mehr vom Spiel und so war es mehr als verdient, als Rolf Fankhauser in der 53.Spielminute den vielumjubelten 3-2 Führungstreffer einschieben konnte. Wer nun gedacht hatte, das „schaukeln wir jetzt nach Hause“, der lag völlig daneben. Je mehr das Spiel sich der Schlusssirene näherte, je nervöser wurden wir, umso mehr als der SC Landiswil zur Schlussoffensive blies und immer wieder gefährlich vor unserem Tor auftauchte. 49 Sekunden vor Schluss war es dann um die Führung vollends geschehen und der SCL glich zum 3-3 aus. Wenige Sekunden waren noch zu spielen, als wir direkt im Anschluss leider unsere letzte Topchance versiebten…das wäre eine tolle Antwort auf den Ausgleich gewesen! Das war aber immer noch nicht alles…nun mischte sich noch Alfred Hitchcock ins Spiel ein…4 Sekunden vor Schluss mussten wir durch einen haarsträubenden Fehlpass unsererseits den vierten und letzten Treffer hinnehmen!! Game Set and Match SC Landiswil – Gratulation zu diesem Sieg!

 

Vielen Dank den anwesenden Fans für die UnterstützungJ René Wüthrich

 

 

Matchtelegramm

 

Zuschauerzahl; 34 Torfolge;

· 06. SC Landiswil 0-1

· 12. SC Landiswil 0-2

· 16. M.Wüthrich 1-2

· 34. R.Fankhauser 2-2

· 53. R.Fankhauser 3-2

· 60. SC Landiswil 3-3

· 60. SC Landiswil 3-4

Strafen; HC Trub 4mal 2 Minuten, SC Landiswil 1mal 2 Minuten

 

 

Senioren HC Trub

 

Am 5. Oktober 2009 sind auch die "alten" Truber in die Saison 09 / 10 gestartet. In einem ersten Trainingsspiel gegen die 1. Mannschaft konnte man gut mithalten, und hie und da durfte man ein Zusammenspiel bestaunen, das an frühere Zeiten erinnerte.

 

Der zweite Seniorenmatch wurde gegen das Senioren Team der Ilfis Flyers ausgetragen.

Auf beiden Seiten wurde fair und mit viel Leidenschaft gekämpft. Das Tempo war über die ganze Spielzeit sehr hoch und der Torhüter der Ilfis Flayers konnte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Da in der Verteidigung die ganze Mannschaft sehr diszipliniert arbeitete, hatte ich einen eher ruhigen Job im Tor.

Wir konnten dieses Spiel mit 7 zu 2 Toren für uns entscheiden.

Wir Danken den Senioren der Ilfis Flayers für den tollen Match.

 

Role Wüthrich

 

 

 

 

EHC Arni – HC Trub

 

Mit dem grössten Willen unsere Negativserie endlich beenden zu können, starteten wir ins Jahr 2010. Der Gegner, EHC Arni, war in der Tabelle direkt hinter uns, ebenfalls noch ohne Punkte. Deshalb war es für uns eine Pflicht zu gewinnen, wollten wir nicht noch weiter nach unten fallen.

1. Drittel

Der Start ins Spiel gelang uns gut. Wir hatten es gut unter Kontrolle. So musste Tisu das Tor auch nicht oft verteidigen. Es gelang uns, nach bereits 7 Min 54 Sec in Führung zu gehen. Röifu konnte nach einem guten Einsatz vor dem Tor den Puck hinter die Torlinie buxieren. Gegen Mitte des ersten Drittels, liessen wir jedoch etwas nach. Im Sturm hatte man immer mehr Mühe vors Tor zu gelangen. So konnte der EHC Anri mehr und mehr Druck auf unser Tor machen. Wir konnten jedoch unsere 0:1 Führung mit in die Pause nehmen.

2. Drittel

Ausgeruht und mit einem Tor Vorsprung starteten wir das zweite Drittel. Doch schon in der dritten Minute geschah es. Ein schlechter Wechsel bei uns und schon kann der EHC Arni den Ausgleichstreffer erzielen. Dieser Treffer war sehr gegen unseren Spielverlauf, wollten wir doch unbedingt die Führung ausbauen. Doch so mussten wir wieder bei „null“ beginnen. Leider fanden wir den richtigen Rhythmus nicht mehr, um das Spiel wieder zu kontrollieren. Wir konnten wenig gute Torchancen herausholen. Und wie es so ist, wer die Tore nicht schiesst, der bekommt sie. Und so war es dann auch. In der 37. Minute kann der EHC Arni das 2:1 schiessen. In der Pause gingen wir kurz im die Garderobe, um uns neue Kräfte zu sammeln. Denn wir hatten immer noch Hoffnung, das Spiel wieder zu wenden.

3. Drittel

Der Start ins Schlussdrittel gelang uns wieder nicht gut. Bereits nach 4.52 Minuten konnte der EHC Arni ihre Führung auf 3:1 ausbauen. Doch wir gaben nicht auf. Nach und nach kamen wir wieder ins Spiel. Die erste und die zweite Linien fanden immer besser ins Spiel. Und so stellte Chrigu etwa nach 15 Min auf zwei Linien um. Die beiden Linien konnten wieder Druck aufbauen. Sie hatten einige gute Chancen vor dem Tor. Doch es fehlte einfach noch der Abschluss. Wir versuchten es noch, mit einem 6. Feldspieler, ob nicht vielleicht so noch der Anschlusstreffer zu erzielen sei. Doch es war nichts mehr zu machen. Der Stand nach 60 Minuten lautete also 3:1 für den EHC Arni. Und wir mussten wieder einmal eine bittere Niederlage einkassieren. Wir gratulieren dem EHC Arni und wünschen ihnen weiterhin alles Gute im neuen Jahr. Roger Wegmüller

Zuschauerzahl: 36

Tore:

7:54 39 0:1

22:28 79 1:1

36:42 97 2:1

43:52 82 3:1

 

Strafen:

EHC Arni 4x2

HC Trub 3x2 1x10

 

Schiedsrichter

Walter Glauser

Heinz Gerber

 

 

 

 

 

SV Gohl - HC Trub

 

Mit dem Ziel, das selbe zu vollbringen wie in der letzten Saison, nämlich mit einem Sieg das Eis zu verlassen, gingen wir Topmotiviert aus der Garderobe. Als wir aber auf dem Eis standen, stellte sich heraus, das wir wohl alle etwas übermotiviert waren, weil nämlich das Einlaufen unkonzentriert war und ein weiteres mal gar nicht nach dem Geschmack unseres Trainers verlief.

1. Drittel

So starteten wir dann auch ins erste Drittel, wir fanden überhaupt nicht ins Spiel und konnten die wenigen Torchancen nicht nützen. Tisu hatten wir es zu verdanken das wir immer noch im Spiel blieben. In der zehnten Minute wurde unsere Unkonzentriertheit dann mit dem ersten Tor für den Sv Gohl bestraft das Simon Renggli schoss. Wir liessen aber die Köpfe nicht hängen und kämpften uns mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

2.Drittel

Da das 2. Drittel bis jetzt immer unser ’’Angst Drittel’’ war, wollten wir in erster Linie keine Tore kassieren. Dies gelang uns so gut wie noch nie in dieser Saison, wir kämpften und jeder hatte das Gefühl, dass es möglich sein sollte Reto Baumgartner ein Tor zu schiessen. Der hatte aber wohl etwas dagegen und unser Torhüter war natürlich von unser Seite her gesehen genaugleich eingestellt. Somit endete das 2. Drittel ohne Tore.

3. Drittel

Nachdem wir uns noch einmal Mut gemacht hatten, gingen wir ins 3. Drittel. Dieser Mut wurde uns aber schon bald genommen weil nämlich Simon Renggli zum zweiten mal Tisu bezwingen konnte. Somit mussten wir schon zwei Toren hinterher laufen und wie es halt so ist, geht bei einem Rückstand die Zeit immer viel schneller vorbei als bei einem Vorsprung. Etwa nach Drittelhälfte stellte unser Coach auf 2 Linien um. Die ’’Elite’’ hatte somit einen besseren Rhythmus und in der 57. Minute konnte Martin Wüthrich auf Pass von Rolf Fankhauser tatsächlich noch den Anschlusstreffer erzielen. Dieser kam leider etwas spät und somit verloren wir auch das letzte Spiel im alten Jahr. Wir wünschen dem SV Gohl weiterhin eine gute und vor allem Unfallfreie Saison.

Philipp Zürcher

Tore:

10:50 Renggli Simon 0:1

43:57 Renggli Simon 0:2

56:07 Wüthrich Martin 1:2

Strafen: 10 x 2 Minuten SV Gohl

6 x 2 Minuten HC Trub

Rover gegen Trub, David gegen Goliath, Punktesammler gegen Punktelieferant…es gäbe noch einige Möglichkeiten diesem Spiel einen Namen zu geben. Trotz der scheinbaren Aussichtslosigkeit der „Operation 1.Saisonsieg“ stiegen wir mit einem kleinen Kader, jedoch gut eingestellt und topmotiviert in dieses Spiel.Von Beginn an spielten wir konzentriert, aufsässig und gewillt, den Rovers nicht viel Raum zur Spielentfaltung zu überlassen. Eigentlich überhaupt nicht zwingend, ja sogar etwas unverdient, gerieten wir in der 4.Spielminute ins Hintertreffen. Da wir im Startdrittel viel Laufarbeit- mit und ohne Puck- verrichteten, verlief das Spiel recht ausgeglichen und so gingen wir mit einem 0:1 Rückstand in die Kabinen.

Etwas müssen wir in der Drittelspause falsch gemacht haben…den von nun an sah man einen anderen HCT…einen HCT, der nicht mehr bereit war, wie im ersten Drittel, sich aufzuopfern und viel Lauf- und Krampfarbeit zu verrichten. Wir gewährten den Rover Boys den nötigen Spielraum um „ihr Spiel“ zu spielen. Die Folge davon waren die Tore zum 0:2 und zum 0:3 in der 22.- und der 28.Minute. Wohl etwas gekränkt durch diesen Spielstand, machte sich Zürcher Phippu daran, die Bilanz ansehnlicher zu gestalten…mit einem satten Slapshot aufs Tor, ermöglichte er Habegger Pesche die Möglichkeit, zum 1:3 ins Rover Tor abzulenken, dies in der 32.Spielminute. Leider konnten wir durch dieses Tor keinen neuen Schwung aufnehmen und den Anschlusstreffer erzielen. Im Gegenteil, im psychologisch ungünstigen Moment -letzte Spielminute im Drittel- mussten wir das 1:4 einstecken.

Im Gegensatz zur ersten Drittelpause, haben wir in der zweiten Pause wohl alles richtig gemacht, denn anders ist nicht zu erklären, dass bloss 32 Sekunden nach dem Puckeinwurf Wüthrich Martin auf Pass von Wüthrich Manfred das 2:4 markierte! Nun kam etwas Schwung und teilweise auch Emotionen ins Spiel. Als dann Habegger Peter durch einen magistralen Pass (sorry, weiss nicht mehr von wem) alleine aufs Tor ziehen konnte, schien es, als meldete sich der HCT zurück ins Spiel….doch leider, sei es durch Pech oder Unvermögen, konnte Pesche nicht reüssieren! Und wie es halt so ist, kassierten wir direkt im Gegenstoss (48.Spielminute) einen Treffer. So hiess es dann eben statt 3:4, 2:5L. Dies war wohl die Schlüsselszene, die das Spiel entschied. In der 57.Minute erzielten die Rovers noch den sechsten und letzten Treffer zum Schlussstand von 2:6. Positiv zu erwähnen ist, dass jeder bis zum Schluss gekämpft und alles probiert hat. Gratulation den Rover Boys zum Sieg.

Vielen Dank den anwesenden HCT-Supportern! René Wüthrich

PS: Thomas Widmer erlitt in diesem Spiel einen Wadenbeinbruch! Tom, wir alle wünschen dir gute Besserung!! Kopf hoch!

Matchtelegramm ,Zuschauerzahl 24

Torfolge:

· 04. Rover Boys 0:1

· 22. Rover Boys 0:2

· 28. Rover Boys 0:3

· 32. Habegger Peter 1:3

· 40. Rover Boys 1:4

· 41. Wüthrich Martin 2:4

· 48. Rover Boys 2:5

· 57. Rover Boys 2:6

Strafen; HC Trub 3mal 2 Minuten, Rover Boys 2mal 2 Minuten

 

 

 


HC Trub – Napfgiele 4:5 nP (1:1, 2:2, 1:1)

 

 

Das letzte Meiserschaftspiel der Saison 09/10 stand auf dem Programm. Wir waren alle sehr motiviert da es sich bei diesem Spiel um das Truber-Derby handelte.

 

 

1. Drittel:

Wir versuchten von Anfang an Druck auf den Gegner aufzubauen, und konnten so nach 2 min. 18 sec mit dem ersten Goal durch Martin Fankhauser in Führung gehen.

Das Spiel war lanciert….. zumindest für 4 Minuten. Die Napfgiele glichen zum 1:1 aus. Wir wurden kurz durchgerüttelt aber konnten uns wieder fangen und gingen mit einem 1:1 in die erste Drittels Pause.

 

2. Drittel:

Gestärkt ( Mental wie auch Physisch à Danke Chrigu ) gingen wir ins zweite Drittel.

Wir konnten nicht ganz an das erste Drittel anknöpfen und mussten bereits nach 1 min. 39 sec. ein Goal einstecken. In den letzten Spielen hatten wir Schwierigkeiten uns nach einem solch schnellen Treffer wieder zu fassen. Dies konnten wir auch heute nicht umsetzten und mussten in der 6.ten Minuten einen weiteren Treffer einstecken. Dieses Tor gab einen Ruck durch das Team und wir fingen wieder an unser Hockey zu spielen. Der Erfolg blieb nicht lange aus. Bereits in der 8.ten Minute konnten wir den Anschlusstreffer zum 2:3 verbuchen. Wir konnten aus diesem Tor Kraft aufbauen und spielten eines unseren besten Drittel der Saison. Kurz vor Ende des Drittels konnten wir sogar den Ausgleichstreffer zum 3:3 schiessen.

 

3. Drittel:

Nach weiterer bildlicher ( J ) Stärkung gingen wir ins letzte Drittel. Wir wollten unbedingt den Spielstand so lange wie möglich halten. Nach intensiven 4 Minuten, konnte Fankhauser Rolf sogar den Führungstreffer erzielen. Wir wussten dass das Drittel erst begonnen hatte, und dass noch viele Minuten zu spielen waren. Je länger das Drittel dauerte wurden unsere Adrenalinpumpe aufs äusserste strapaziert. Nur noch wenige oder genau 33 Sekunden trennten uns vor dem Derby Sieg als die Napfgiele den 4:4 Ausgleich erzielten.

 

Da es nach der regulären Spielzeit 4:4 hiess, mussten wir ins Penaltyschiessen.

Die Napfgiele hatten die besseren Scorer uns so verloren wir dieses Spiel mit 4:5 np

 

Wir Gratulieren den Napfgielen zum Sieg.

 

Raymond Braghetta

 

 

 

Strafen:   HCT 2 x 2 Minuten // Napfgiele 3 x 2 Minuten






HC Trub – HC Colorados     3:7 (0:2,0:3,3:2)

 

 

 

 

 

 

 

Nach unserem ersten Saison Sieg, folgte das Spiel gegen den Tabellen zweiten. Voll motiviert machten wir uns bereit einem von oben der Tabelle ein Bein zu stellen. Wir wussten, dass es sehr schwierig wird, jedes Spiel beginnt aber bei 0:0.

Beim Einlaufen wurde noch klarer, wer der Favorit ist. Die Schüsse bei den Colorados kamen viel präziser und härter aufs Tor als unsere.

 

1. Drittel: Es ging von beginn weg ziemlich zur Sache, wir versuchten uns so gut wie möglich im Spiel zu halten. Nach 3 min 32 sec mussten wir leider schon das 0:1 hinnehmen. Das Spiel ging mit Vorteilen für die Colorados weiter. Auch die Chance zweimal in Überzahl zuspielen konnten wir nicht nutzen. Kurz vor der Pause, als je ein Spieler auf der Strafbank sass, schossen die Colorados das 0:2.

So gingen wir mit einem zwei Tore Rückstand in die Pause. Es hätte aber schon viel mehr stehen können.

 

2. Drittel: Der Start ins zweite Drittel ist uns nicht schlecht gelungen. Wir hatten auch gleich eine grosse Tor Chance, leider konnten wir diese nicht nutzen. Es kam noch schlimmer, im Gegenzug erzielten die Colorados das 0:3. Es gelang uns auch in der Folge nicht eine unserer nicht gerade häufigen Chance zu nutzen. Besser ging es den Colorados sie konnten um zwei Tore auf 0:5 erhöhen. Leider mussten wir ohne ein Tor geschossen zu haben in die zweite Pause.

 

3. Drittel: Für das letzte Drittel, war das Ziel den Schaden möglichst klein zu halten und noch mindestens ein Tor zu schiessen. Wir kamen ziemlich gut ins Spiel und konnten nach 2 min 20 sec unser erstes Tor zum 1:5 erzielen. Es kam sogar noch besser nur gerade 2 min später gelang uns das 2:5. In der Folge fanden die Colorados aber auch wieder besser ins Spiel und konnten mit zwei Toren auf 2:7 erhöhen. Nach 58 min 23 sec gelang uns das Tor zum 3:7 schluss Resultat.

 

So blieb es auch nach dem zweitletzten Spiel bei dem einen Sieg. Die einzige Aufmunterung war, dass wir das letzte Drittel für uns entscheiden konnten.

Wir Gratulieren dem HC Colorados zum Sieg.

Daniel Zaugg

 

Matchtelegramm:

Zuschauerzahl 31

Tore:

3:32 Colorados 0:1

18:55 Colorados 0:2

22:17 Colorados 0:3

26:22 Colorados 0:4

30:14 Colorados 0:5

42:20 Habegger Peter 1:5

44:33 Käser Christian 2:5

48:42 Colorados 2:6

53: 43 Colorados 2:7

58:23 Fankhauser Rolf 3:7

Strafen; HC Trub 5mal 2 Minuten, HC Colorados 6mal 2 Minuten